Das Fach Gesellschaftskunde

Das Fach umfasst die Fächer Geschichte, Sozialkunde und Geografie.

Diese Fächer werden von den Kolleginnen FelschUllrich, Reuter, Beltz, Laahs-Diekmann und den Kollegen Beltrop, Böhm, Dommermuth, Godowski, Koch, Müller, Riemer, Schultz, Karaduman unterrichtet.

Über den Geschichtsunterricht

Das Fach Geschichte wird in den Jahrgängen 7 bis 10 zweistündig unterrichtet. Dem Rahmenplan entsprechend wird in den Jahrgangsstufen 7 und 8 die Zeitspanne vom Mittelalter bis zur Industrialisierung behandelt. Unterrichtsgegenstand sind die Themenfelder:

Im Mittelpunkt des Geschichtsunterrichtes in den Jahrgängen 9 und 10 stehen wichtige Ereignisse in der Zeitspanne von Kaiserreich bis zu Gegenwart.

Entsprechende Themenfelder sind:

Wie wird Geschichte an der "OHS" gelehrt?

Für Schüler und Schülerinnen, die an dem Fach besonders interessiert sind, gibt es das Wahlpflichtfach Geschichte, in welchem im Schuljahr 2007/2008 folgende Themenschwerpunkte gesetzt wurden:

Über den Sozialkundeunterricht

Ein knappes Drittel der Unterrichtszeit wird sozialkundlichen Themen gewidmet:

Jahrgang 7/8

  • Jugendliche und Politik
  • Kommunikation und Medien
  • Menschenrechte
  • Recht und Rechtsprechung

Jahrgang 9/10

  • Demokratie als Herrschaftsform
  • Wirtschaft und Arbeitsleben
  • Europäische Union
  • Internationale Politik

Über den Geografieunterricht

Themenschwerpunkte im Fach Geografie in der Jahrgangsstufe 7/8 sind:

  • Osteuropa, Nord- und Mittelasien - Raumpotenziale und ihre Nutzung
  • Asien - Extreme des Naturraums
  • Ost- und Südasien - Bevölkerungsdynamik und Wirtschaftskraft
  • Naher und Mittlerer Osten - ein Raum voller Spannungen
  • Afrika südlich der Sahara - ein Raum großer Herausforderungen
  • Leben in Trockenräumen

Themenschwerpunkte im Fach Geografie in der Jahrgangsstufe 9/10 sind:

  • Amerika - Kontinent der Gegensätze
  • Leben in den feuchten und wechselfeuchten Tropen
  • Globale Zukunftsszenarien und Wege
  • zur Nachhaltigkeit auf lokaler und globaler Ebene
  • Deutschland in Europa

Grundlegende Arbeitstechniken (wie z. B. Kartenauswertung, Lagebeziehungen, Erstellen und Auswerten von Diagrammen, Tabellen, Begriffsnetzen) sind immanenter Bestandteil der unterrichtlichen Arbeit in allen Jahrgangsstufen und sollen mit zunehmendem Anspruchsniveau angewandt werden.


Für Schüler und Schülerinnen, die an dem Fach besonders interessiert sind, gibt es das Wahlpflichtfach Geografie, in welchem folgende Themenschwerpunkte gesetzt werden:

In der gymnasialen Oberstufe

Fundamentalbereich

Im Fundamentalbereich Geschichte/Politikwissenschaft der gymnasialen Oberstufe werden zunächst die in der Sekundarstufe I vermittelten inhaltlichen Kenntnisse im Überblick periodisiert und strukturiert.
In der zweiten Phase liegt der Schwerpunkt auf der systematischen Wiederholung fachspezifischer Methoden als Vorbereitung für selbstorganisiertes bzw. eigenverantwortliches Lernen.

Ziel des Geografieunterrichtes im Fundamentalbereich der gymnasialen Oberstufe ist es, Voraussetzungen für ein vernetztes Denken zu schaffen und Einsichten in natürlich und künstlich geschaffene Teilsysteme in Relation zum Gesamtsystem Erde zu ermöglichen.
Nicht nur das Ursache-Wirkungs-Denken, das sich an Einzelphänomenen orientiert, sondern auch ein Denken in Mustern und dynamischen Strukturen steht im Vordergrund des Unterrichts, das folgerichtig zu konkretem Handeln im Sinne der Nachhaltigkeit führen sollte.
Die Behandlung eines Teilaspekts erfolgt ausführlich, die der anderen kursorisch.

Qualifikationsphase

In der Qualifikationsphase wird Politische Weltkunde als Leistungskurs in Verbindung mit einem Ergänzungskurs Geschichtem angeboten.

Leistungskurs Politische Weltkunde

1. Semester: Erschließung von ausgewählten Politikfeldern
2. Semester: Bundesrepublik Deutschland heute
3. Semester: Europa
4. Semester: Internationale Entwicklungen im 21. Jahrhundert

Ergänzungskurs Geschichte

1. Semester: Antike
2. Semester: Mittelalter
3. Semester: europäische Geschichte der Neuzeit
4. Semester: die NS-Diktatur