Wer ist online?  

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online

   

Projekttag - Flucht und Asyl

ohs logo

Flucht und Asyl –

"Wie können wir als Schüler/innen aktiv werden?"

 

Am 29. Januar 2014 organisierten die OHS und die Schulsozialarbeit/Südstadt e.V., in Kooperation mit den Falken, Schule ohne Rassismus und dem Flüchtlingsrat Berlin, einen Projekttag, an dem 25 Schüler/innen und 6 Erwachsene aus 6 Schulen teilgenommen haben.

Als Einführung in die Problematik berichtete Nora Brezger (Flüchtlingsrat Berlin), wie sich die Situation von Flüchtlingen in Berlin darstellt, welche Fluchtursachen es gibt und wie Asylbewerber/innen in verschiedenen Ländern untergebracht werden.

projekttag fluchtundasyl01   

 

Im Anton-Schmaus-Haus der Falken Neukölln erarbeiteten die Teilnehmer/innen aus der Gebrüder-Montgolfier-Schule, dem Oberstufenzentrum IMT, dem Albert-Einstein-Gymnasium, der Fritz-Karsen-Schule, dem Albert-Schweitzer-Gymnasium und der Otto-Hahn-Schule zahlreiche Ideen.

projekttag fluchtundasyl02

Die einzelnen Schulen stellten ihre Pläne vor, und im Anschluss daran fanden sich schulübergreifende Arbeitsgruppen zusammen, die zukünftig gemeinsam Aktivitäten und Aktionen für die Flüchtlingsfamilien anbieten wollen.

       projekttag fluchtundasyl03  projekttag fluchtundasyl04

Das Wohnheim in der Haarlemer Straße/Späthstraße bietet ca. 400 Personen Platz, unter denen etwa 80 – 120 Kinder und Jugendliche sein dürften, die sich in einem ihnen fremden Umfeld zurechtfinden und einleben müssen. Wir, die umliegenden Schulen, haben viele Möglichkeiten, unsere neuen Mitbewohner/innen zu unterstützen und Kontakte zu ihnen aufzubauen.

 

Es sieht sehr gut aus, was das Engagement der umliegenden Schulen betrifft, wenn auch nur einige der vielen geplanten Aktivitäten umgesetzt werden können. Und nicht zuletzt gibt es auch noch weitere Unterstützer/innen in Britz, wie z.B. Menschen aus der Nachbarschaft, gemeinnützige Organisationen, Kirchengemeinde oder die Anwohner/inneninitiative „Hufeisern gegen rechts“. Der Otto-Hahn-Schule ist es ein wichtiges Anliegen, sich aktiv für Menschen einzusetzen, die flüchten mussten, da viele unserer Schüler/innen selbst ähnliche Geschichten und Schicksale aus ihren Familien kennen und wissen, was es heißt, in ein fremdes Land flüchten zu müssen. Für unsere Otto-Hahn-Schule gilt das Motto „Refugees welcome“!

Thomas Herzog

Schulsozialarbeit

SüdstadtevJugendsozialarbeit

   
© ALLROUNDER